Zum Inhalt / Navigation überspringen

 

Muslime in Deutschland

Deutsche fühlen sich über Leben muslimischer Mitbürger
nur wenig informiert
Geteilte Meinungen beim Thema islamischer Religionsunterricht

(Mannheim, 29.06.2007) Über das Leben ihrer muslimischen Mitbürger wissen die Deutschen eher wenig: Nach eigenen Angaben fühlen sich insgesamt 37 Prozent der Bundesbürger sehr gut (7 Prozent) oder gut (30 Prozent) informiert, 61 Prozent sprechen von einem weniger guten (43 Prozent) bzw. überhaupt nicht guten (18 Prozent) Kenntnisstand über das Leben von Muslimen in Deutschland. Mit Blick auf das Alter der Befragten ist der Informationsstand unter jüngeren Deutschen etwas besser als in der mittleren und älteren Generation; insgesamt sind die altersspezifischen Differenzen aber eher gering. Zwischen Männern und Frauen gibt es praktisch keine Unterschiede. Und während im Osten der Republik nochmals sichtbar mehr Befragte als im Westen von fehlenden Informationen sprechen, steigt das Wissen über das Leben der muslimischen Mitbürger parallel zur Einwohnerzahl: In den größeren Städten und Großstädten sagen deutlich mehr Menschen als in kleinen Orten und Städten des Landes, dass sie gut oder sehr gut über den Alltag der bei uns lebenden Muslime Bescheid wissen.
Beim Thema islamischer Religionsunterricht gehen die Meinungen in der Bevölkerung weit auseinander: 32 Prozent der Befragten fänden es gut, wenn es für Schüler islamischen Glaubens an deutschen Schulen ein entsprechendes Schulfach gäbe, 42 Prozent fänden dies nicht gut und 24 Prozent wäre dies egal. Dass es in Deutschland Moscheen gibt, findet die Hälfte der Deutschen (50 Prozent) prinzipiell gut, knapp ein Drittel (29 Prozent) findet dies nicht gut und fast jedem fünften (19 Prozent) sind die islamischen Gotteshäuser bei uns egal. Die Integrationshilfen für Muslime in Deutschland werden höchst ambivalent bewertet: Für 22 Prozent der Befragten wird für die Eingliederung der Muslime in Deutschland "zu viel" und für 27 Prozent "zu wenig" getan, eine relative Mehrheit von 37 Prozent bezeichnet den Status quo als "gerade richtig" und 14 Prozent können oder wollen dies nicht einschätzen. Umgekehrt gibt es Kritik an den Integrationsbemühungen der Muslime in Deutschland: 79 Prozent der Bundesbürger haben den Eindruck, dass die meisten bei uns lebenden Muslime nicht genug tun, um sich hier einzugliedern. Für nur 10 Prozent gehen die Bemühungen weit genug und 11 Prozent können oder wollen dies nicht einschätzen.

Informationen zur Umfrage

Vom 19. bis 21. Juni 2007 hat die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag des ZDF 1.306 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte in Deutschland telefonisch zum Thema "Muslime in Deutschland" befragt.

Seite zuletzt geändert am 14.11.2011 um 12:17 Uhr

zum Seitenanfang

Muslime in Deutschland
Den vollständigen Newsletter können Sie hier (PDF, 30 KB) downloaden.

zum Seitenanfang