Zum Inhalt / Navigation überspringen

 

Forschungsgruppe Wahlen e.V.

Die Forschungsgruppe Wahlen e.V. (FGW), Institut für Wahlanalysen und Gesellschaftsbeobachtung, existiert seit 1974 als eingetragener Verein. Die Hauptaufgabe der Forschungsgruppe ist die wissenschaftliche Beratung und Betreuung von Sendungen des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) mit den Themenschwerpunkten:
  • politische Wahlen,
  • Wählerverhalten,
  • Meinungen zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragen,
  • Beratung und Evaluierung bei der Verwendung von sozialwissenschaftlichen Daten in Sendungen des ZDF.
Präzise Prognosen und schnelle Hochrechnungen zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen haben die Forschungsgruppe Wahlen bekannt gemacht. Sie ist das wissenschaftliche Rückgrat der ZDF-Wahlsendungen. Die Erforschung von Wählerverhalten ist ein Schwerpunkt der FGW, hinzu kommt die kontinuierliche Beobachtung gesellschaftlicher Trends und Stimmungen. Sowohl in den Wahlsendungen als auch in den Politbarometer-Sendungen werden diese Erkenntnisse einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Weniger spektakulär geschieht dies auch in einer Reihe anderer Sendungen des ZDF.
Ihre Analysen veröffentlicht die FGW in der selbstverlegten Schriftenreihe "Berichte der Forschungsgruppe Wahlen e.V." . Die Arbeit des Non-Profit-Instituts wird ausschließlich aus Mitteln des ZDF finanziert.
Die praktische Anwendung der Arbeit der Forschungsgruppe wird in den ZDF-Sendungen offenbar, die wissenschaftliche Arbeit in zahlreichen Vorträgen und Veröffentlichungen. International vertreten ist die FGW als Mitglied des German Electoral Data Project in Ann Arbor, Michigan.
Alle von der FGW erhobenen Daten stehen der wissenschaftlichen Öffentlichkeit mit einer geringfügigen zeitlichen Verzögerung über GESIS zu Analysezwecken zur Verfügung (ehemals Zentralarchiv für empirische Sozialforschung der Universität zu Köln).

Seite zuletzt geändert am 13.11.2014 um 13:37 Uhr

zum Seitenanfang


zum Seitenanfang