Zum Inhalt / Navigation überspringen

Heidelberg-Studie 2018

Mehrheit findet die eigene Miete angemessen – aber große Unterschiede zwischen den Generationen

(Heidelberg, 24.06.2019) Eine Mehrheit von rund 70 Prozent findet die Miete für die eigene Wohnung in Heidelberg angemessen – allerdings offenbaren sich große Unterschiede zwischen den Generationen und zwischen Single- und Familienhaushalten. Das belegt die aktuelle Heidelberg-Studie 2018. Die Forschungsgruppe Wahlen hat für die neueste Ausgabe der Studie im November 2018 insgesamt 1.026 Heidelbergerinnen und Heidelberger ab 16 Jahren telefonisch befragt. Schwerpunktthema war in diesem Jahr das Thema Wohnen. Zudem wurden wie jedes Jahr Fragen zur Lebensqualität in Heidelberg, zu den drängendsten Problemen in der Stadt oder zum bevorzugten Verkehrsmittel gestellt.
Einige Ergebnisse der Studie zum Schwerpunkt Wohnen
  • Miethöhen – große Unterschiede zwischen Jung und Alt: 70 Prozent der Befragten, die zur Miete wohnen, gaben an, dass die Miethöhe im Großen und Ganzen angemessen sei. Es zeigen sich aber große Unterschiede zwischen den Generationen. Während in der Gruppe der 16- bis 29-Jährigen nur 55 Prozent ihre Miete für angemessen halten, sind es bei den über 60-Jährigen fast 90 Prozent.
  • Hohe Wohnfluktuation: 30 Prozent aller Befragten geben an, in den letzten fünf Jahren nach Heidelberg gezogen oder innerhalb der Stadt umgezogen zu sein.
  • Suchdauer - Geduld ist gefragt: Zur Zeit der Umfrage waren 16 Prozent der Befragten gerade auf der Suche nach einer neuen Wohnung. 56 Prozent mussten bis zu einem halben Jahr warten.
  • Eigentum – ein Fünftel lebt im geerbten Heim: 37 Prozent der Befragten leben im eigenen Heim. Je älter jemand ist, desto häufiger lebt er in einer Eigentumswohnung oder in einem eigenen Haus.
  • Die Barrierefreiheit ist ausbaufähig: 23 Prozent der Befragten sagen, sie würden in einer Wohnung beziehungsweise einem Haus wohnen, das barrierefrei zugänglich ist.
Die Heidelberg-Studie 2018 ist die dreizehnte Befragung zur Lebenssituation in Heidelberg in dieser Reihe; die erste Heidelberg-Studie wurde 1994 durchgeführt. Alle erschienenen Heidelberg-Studien sind unter www.heidelberg.de nachzulesen.

Informationen zur Studie

Erhebungszeitraum und durchführendes Institut
- 19. bis 26. November 2018
- Forschungsgruppe Wahlen Telefonfeld GmbH
Erhebungsmethode
- Telefonbefragung
- Mehrstufige Zufallsauswahl, modifiziertes RDD-Verfahren
Grundgesamtheit, Stichprobengröße
- Wohnbevölkerung in Heidelberg ab 16 Jahren
- Stichprobengröße: 1.026
- Fehlerbereich:
+/- 4 Prozentpunkte bei Anteilswert von 50 Prozent
+/- 2 Prozentpunkte bei Anteilswert von 10 Prozent

zum Seitenanfang

Seite zuletzt geändert am 11.07.2019 um 09:49 Uhr

zum Seitenanfang