Zum Inhalt / Navigation überspringen

 

Politbarometer August III 2009

(Mainz, 28.08.2009) Gut einen Monat vor der Bundestagswahl wird der Vorsprung der Union vor der SPD nur marginal geringer. In der politischen Stimmung Ende August verliert die CDU/CSU ganz leicht und erreicht jetzt 40% (-1). Die SPD bleibt  unverändert bei 24% (+/-0), die Liberalen erreichen konstant 12% (+/-0), die Grünen können sich leicht auf 12% (+1) steigern, die Linke erreicht wie in der Vorwoche 7% (+/-0), die sonstigen Parteien verlieren erneut und kommen auf insgesamt 4% (-2).
Forschungsgruppe Wahlen; keine Veränderungen zur KW 34/2009
Wenn jedoch am nächsten Sonntag wirklich Bundestagswahl wäre, würden längerfristige Grund­über­zeugungen und auch taktische Überle­gungen das Wahl­verhalten stärker beeinflussen, als es in den augenblicklichen Stimmungen zum Aus­druck kommt. Dem trägt unsere Projektion Rechnung.
Wäre schon an diesem Sonntag Bundestagswahl, würde sich an den Parteistärken kurzfristig nichts ändern: Genau wie in der Vorwoche könnte die CDU/CSU mit 37% und die SPD mit 23% rechnen, die Liberalen kämen erneut auf 14% und die Grünen erneut auf 12%, die Linke würde 9% und die verschiedenen sonstigen Parteien zusammen 5% erreichen.
Die Umfragen zum Politbarometer wurden wie immer von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen durchgeführt. Die Interviews wurden in der Zeit vom 24. bis 26. August 2009 bei 1.338 zufällig ausgewählten Wahlberechtigten telefonisch erhoben. Die Befragung ist repräsentativ für die wahlberechtigte Bevölkerung in ganz Deutschland. Der Fehlerbereich beträgt bei einem Parteianteil von 40% rund +/- drei Prozentpunkte und bei einem Parteianteil von 10% rund +/- zwei Prozentpunkte.

zum Seitenanfang

Seite zuletzt geändert am 08.10.2012 um 11:05 Uhr

zum Seitenanfang

Archiv
Die Politbarometer-Pressemeldungen ab 2004.

zum Seitenanfang