Zum Inhalt / Navigation überspringen

 

TV-Duell 2009
Analyse der Forschungsgruppe Wahlen

Kein wirklicher Sieger im TV-Duell
Steinmeier besser als erwartet

(Mannheim, 13.09.2009) Im TV-Duell gab es für eine Mehrheit von 40 Prozent der Zuschauer zwischen den Kanzlerkandidaten keine großen Unterschiede, für 28 Prozent hat sich Angela Merkel (CDU) und für 31 Prozent Frank-Walter Steinmeier (SPD) besser geschlagen. Unter Zuschauern, die noch nicht genau wissen, wen sie wählen werden, heißt der Sieger für 18 Prozent Merkel und für 34 Prozent Steinmeier, für 48 Prozent der Unentschlossenen lagen die Duellanten auf einem Niveau.
Allerdings hat Frank-Walter Steinmeier bei 51 Prozent einen besseren Eindruck hinterlassen als zuvor erwartet, für 38 Prozent hat er die Erwartungen erfüllt und nur für 10 Prozent blieb er bei seinem Auftritt hinter den Erwartungen zurück. Angela Merkel hat sich für 10 Prozent besser, für 21 Prozent schlechter und für 69 Prozent genau so präsentiert, wie erwartet.
Den glaubwürdigeren Auftritt hatte für 33 Prozent der Zuschauer Merkel und für 25 Prozent Steinmeier, eine Mehrheit von 42 Prozent sah hier jedoch keine Unterschiede. Auch beim Sachverstand lagen nach Meinung von 47 Prozent beide auf einem Niveau, 30 Prozent sahen bei der Kanzlerin und 23 Prozent beim Herausforderer mehr Kompetenz. Die Schaffung neuer Jobs trauen 37 Prozent eher Merkel und nur 15 Prozent eher Steinmeier zu, 45 Prozent können aber auch hier keine Unterschiede feststellen. Selbst bei der Sympathie gab es für 37 Prozent keine Unterschiede, 33 Prozent fanden Merkel und 30 Prozent Steinmeier sympathischer.
Die Grundorientierung gegenüber den Kandidaten hat sich vor allem gegenüber Frank-Walter Steinmeier verbessert, von dem jetzt 47 Prozent einen besseren Eindruck haben als vor dem TV-Duell, 8 Prozent haben eine schlechtere Meinung, bei 44 Prozent ist diese stabil. An ihrer Meinung zu Angela Merkel hat sich dagegen für 77 Prozent der Zuschauer prinzipiell nichts geändert, 13 Prozent haben jetzt einen besseren und 10 Prozent einen schlechteren Eindruck von der Kanzlerin.
In der Kanzlerfrage hatten sich vor der Debatte 64 Prozent der Zuschauer für Angela Merkel ausgesprochen, unmittelbar danach waren es noch 55 Prozent. Frank-Walter Steinmeier wollten zuvor 29 Prozent der Zuschauer lieber als Kanzler, danach waren es 38 Prozent. Nach 8 Prozent zuvor sind nun 6 Prozent unsicher. Unter allen wahlberechtigten Bundesbürgern favorisierten zuletzt 61 Prozent Merkel und 28 Prozent Steinmeier, 11 Prozent waren unentschieden (Politbarometer vom 11.09.2009).
Ob oder wie sich dieses Votum nach dem TV-Duell ändert, bleibt vorerst abzuwarten: Bei Debatten dieses Formats erfolgt die Meinungsbildung meist auch anschließend über indirekte Rezeption der Bürger, und somit über die Medien, Gespräche oder andere Kommunikationskanäle.

Informationen zur Umfrage

Die Zahlen basieren auf einer telefonischen Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen unter 1.129 zufällig ausgewählten wahlberechtigten Zuschauern des TV-Duells, die in den Wochen vor der Sendung bei den Politbarometer-Erhebungen erklärt hatten, das TV-Duell sehen zu wollen. Damit ist die Befragung repräsentativ für die wahlberechtigten Zuschauer des TV-Duells, die sich von der Gesamtheit vor allem durch ein deutlich höheres Interesse für Politik unterscheiden.

zum Seitenanfang

Seite zuletzt geändert am 03.09.2013 um 09:59 Uhr

zum Seitenanfang

TV-Duell 2009
Die Analyse mit Grafiken (PDF, 46 KB)
TV-Duelle Bundestagswahl
2013
2009
2005
2002

zum Seitenanfang